Krampf-Anfall

Bild: Jason Antony - sxc.huEinen Krampfanfall oder Schüttelkrampf kann man sich als außer Kontrolle geratenes Kreuzfeuer zwischen Nervenzellen im Gehirn vorstellen. Wenn es innerhalb dieser Nerven zum “Kurzschluß” kommt, werden die normalen Gehirnfunktionen unterbrochen.

Manchmal ist die Ursache für ein Anfall nicht nachvollziehbar. Es sind jedoch einige Umstände bekannt die solche Anfälle auslösen können. Beispielsweise Anfälle im Zusammenhang von hohem Fieber.
Tatsächlich sind hohe Fieberwerte die meistverbreitetste Ursache für Anfälle bei Säuglingen, Kleinkindern und etwas älteren Kindern. Eine Körpertemperatur >=39 Grad kann einen solchen Anfall verursachen.

Krankheiten die einen schnellen Temperaturanstieg verursachen, etwa Syphilis oder Typhus, sind oft ebenfalls mit solchen Anfällen verbunden.
Hochschnellende Temperaturen scheinen die normale elektrische Impulsaktivität des Gehirns durcheinander zu bringen.

Epilepsieartige Anfälle können aber auch bei normalen, gesunden Kindern auftreten, bei denen das “interne Thermometer” noch nicht völlig entwickelt ist.

Beachten Sie
Anfälle dieser Art können auch ausgelöst werden durch: Gifte, Infektionen, Reaktionen auf Medizin/Drogen, Reye Syndrom, Schlangenbisse und Impfungen.

Selbst den Atem gezielt länger anzuhalten, kann einen Anfall verursachen. Diese Form des Krampf-Anfalls ist gleichzeitig das am meisten verbreitete Symptom für Epilepsie, einer Fehlfunktion des Gehirns.

Beantworten Sie folgende Fragen: JA NEIN
Hat das Kind aufgehört zu atmen? NOTFALL – RUFEN SIE SOFORT DEN NOTARZT!
Prüfen Sie immer wieder Atmung und Herzschlag!
Leiten Sie sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen ein, die Sie bis zum Eintreffen der Rettungskräfte fortsetzen!
Falls Sie die Erste Hilfe nicht selbst ausführen können rufen Sie sofort Dritte als Helfer hinzu.
Weiter zur nächsten Frage…
Dauerte der Anfall länger als 4 bis 5 Minuten? MÖGLICHERWEISE NOTFALL – Siehe oben!
Begeben Sie sich mit dem Kind sofort in ärztliche Behandlung!
Weiter zur nächsten Frage…
Handelt es sich um einen Anfall ohne Fieber? Lassen Sie das Kind umgehend ärztlich untersuchen… Weiter zur nächsten Frage…
Ist dies der erste Anfall ihres Kindes? Lassen Sie das Kind umgehend ärztlich untersuchen… Weiter zur nächsten Frage…
Ist ihr Kind jünger als 6 Monate oder älter als 4 Jahre? Lassen Sie das Kind schnellstmöglichst ärztlich untersuchen… Lesen Sie unsere Gesundheits-Tipps…
Gesundheits-Tipps:
Speziell beim ersten Mal ist es für die Eltern nahezu unmöglich nicht in Panik zu geraten, während sie dabei zusehen müssen wie ihr Kind einen Anfall hat.
Beachten Sie
Auch wenn es sich später als “Fehlalarm” erweisen sollte, ist es im Panik- und/oder Zweifelsfall niemals verkehrt umgehend den Notarzt hinzuzurufen – Leben und Sicherheit gehen immer vor!
  • Versuchen Sie sich dennoch daran zu erinnern, daß, wenn es sich um einen Anfall im/durch Fieber handelt, dieser in ein paar Minuten von selbst aufhören wird.
  • Das Hauptaugenmerk sollte darauf liegen die akute Temperatur zu senken und zu verhindern daß sich das Kind während des Anfalls durch die Krämpfe verletzt.
  • Schützen Sie das Kind während es Anfalls vor dem Hinfallen bzw. davor daß es sich den Kopf an einer Tischkante oder an einem scharfen Objekt schlägt. Schaffen Sie Möbelstücke, Spielzeug und dergleichen aus dem Weg.
  • Stellen Sie sicher das die Luftwege frei sind
  • Ziehen sie sanft den Kiefer herunter, während sie den Kopf leicht nach hinten überstrecken
  • Legen Sie das Kind auf die Seite damit der Speichel oder eventuell erbrochenes besser ablaufen kann. Reinigen Sie den Mund von Erbrochenem um eine Erstickung zu verhindern.
  • Drängen Sie nichts mit Gewalt in den Mund des Kindes um dadurch zu verhindern daß es sich in/auf die Zunge beisst. Kinder beißen sich sehr selten während eines Anfalls auf die Zunge.
  • Falls der Anfall durch Fieber entsteht, beginnen Sie umgehend damit die Temperatur zu senken, indem Sie den Körper des Kindes mit einem nassen (Zimmertemperatur) Schwamm abreiben nachdem der Anfall abgeklungen ist. Setzen Sie das Kind nicht in eine Wanne. Verwenden Sie keinen Eispack, denn dieser senkt die Temperaturen zu rasch.
  • Geben Sie während eines Anfall des keine über den Mund einzunehmenden Medikamente, auch keine Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten.
  • Merken Sie sich wie viele Minuten der Anfall dauert und beobachten Sie die auftretenden Symptome um diese Daten später dem Arzt mitteilen zu können.
  • Nach dem Anfall wird das Kind vermutlich schläfrig sein und sich nicht daran erinnern was passiert ist. Das ist normal.
  • Kleiden Sie das Kind in leichte, locker passende Kleidung und legen Sie es zum Schlafen in einem kühlen Raum.
Übersetzter und ergänzter Text von Don R. Powell, Ph.D. From The American Institute for Preventive Medicine’s Self-Care: Your Family Guide to Symptoms and How to Treat Them

von Alexander Schoenhoff, HP

Heilpraktiker, Dozent, Coach, Mediendesigner, Autor ...und Mensch mit entsprechenden Kurven, Ecken und Kanten. :) Liebt heilen nicht weniger als helfen und lehren mindestens ebenso wie lernen.

Das könnte Sie auch interessieren...