HEILPRAXIS SCHOENHOFF

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Bild: Woi­fi Gschwendtner

Das Wesentliche

und etwas mehr

Die recht­lich von­ein­an­der unab­hän­gi­gen Pra­xen HP Michae­la Schoe­n­hoff und HP Alex­an­der Schoe­n­hoff stel­len heil­prak­ti­sche Dienst­leis­tun­gen zur Ver­fü­gung. Bei­de Pra­xen­be­trei­ber arbei­ten sek­to­ral unein­ge­schränkt*.
*Die The­ra­peu­ten sind in ihrer Arbeit also nicht auf Psy­cho­the­ra­pie, Phy­sio­the­ra­pie, Ergo­the­ra­pie, Osteo­pa­thie, Podo­lo­gie oder ande­re Berei­che beschränkt.

Zual­ler­erst arbei­ten wir kli­nisch.
Anders gesagt, wir bevor­zu­gen Fak­ten. Spi­ri­tu­el­le oder eso­te­ri­sche Heil­me­tho­den sind uns durch­aus ver­traut, wir wen­den die­se in unse­ren Pra­xen aber aus Prin­zip nicht, bzw. erst auf aus­drück­li­che Nach­fra­ge durch unse­re Pati­en­ten an.

Das bedeu­tet für Sie:
unse­re gesund­heit­li­chen Dienst­leis­tun­gen sind vor allem an wis­sen­schaft­li­chen Fak­ten und Erkennt­nis­sen ori­en­tiert. Inter­pre­ta­ti­on und Behand­lung kön­nen und wer­den sich aber von der Regel­ver­sor­gung unterscheiden.

Dabei umfas­sen unse­re Leis­tun­gen sowohl die für Heil­prak­ti­ker zuläs­si­ge fach­me­di­zi­ni­sche Befun­dung, als auch die komplementäre/integrative Befund­er­he­bung, Dia­gnos­tik und The­ra­pie – wie bereits erwähnt immer nur so weit, wie die­se im Ein­zel­fall für Heil­prak­ti­ker recht­lich erlaubt sind. Erlaubt sind bspw. Blut‑, Stuhl‑, Urin- und Spei­chel­ana­ly­sen. Nicht erlaubt sind bspw. Gen­tests oder Befundungen/Behandlungen defi­nier­ter Infektionskrankheiten.

Was bedeutet HPS?

Die Bezeich­nung “HEIL­PRA­XIS SCHOE­N­HOFF” – abge­kürzt zu “HPS” – dient als leicht zu mer­ken­der Über­be­griff für die räum­li­che Zusam­men­le­gung der bei­den unab­hän­gig von­ein­an­der arbei­ten­den Heil­pra­xen Michae­la Schoe­n­hoff, HP und Alex­an­der Schoe­n­hoff, HP.

Unsere Pati­en­ten erhal­ten ihre Ter­mi­ne, Anwei­sun­gen, Behand­lun­gen und Rezep­te und natür­lich auch die Hono­rar­ab­rech­nun­gen immer vom jeweils behan­deln­den The­ra­peu­ten. Emp­feh­lens­wer­te oder orga­ni­sa­to­risch not­wen­di­ge Abwei­chun­gen hier­von erfol­gen immer in Abspra­che mit den Patienten.

Alter­na­ti­ve Medi­zin”?
Gibt es bei uns nicht.

Alter­na­ti­ve“ steht medi­al für ein strik­tes „ent­we­der oder“. Sol­ches Den­ken ist kon­tra­pro­duk­tiv bis gefähr­lich und damit nicht im Sin­ne des betrof­fe­nen Men­schen. Des­halb leh­nen wir den Begriff „Alter­na­tiv­me­di­zin“ mit Bezug auf uns und unse­re Arbeit ab.

Auch das Wort „Schul­me­di­zin“ erscheint uns als all­ge­mein abwer­tend genutzt. Des­halb ver­wen­den wir selbst die Begrif­fe „Fach­me­di­zin“ oder „kon­ven­tio­nel­le Medi­zin“.

Wir arbei­ten heil­prak­tisch kom­ple­men­tär.
Wir arbei­ten aber nicht „von Berufs wegen“ im Gegen­satz oder gar im Wider­spruch zur Fachmedizin!

Sie sind in Behand­lung und möch­ten nun „noch etwas ande­res“ hin­zu­fü­gen? Wenn Sie uns das beim Erst­ge­spräch mit­tei­len, dann berück­sich­tigt, unter­stützt und för­dert unser Bei­trag die schon lau­fen­de Therapie.

Wenn Sie es wün­schen und wenn Ihr Behand­ler dem zustimmt, arbei­ten wir in Ihrem Sin­ne gern auch direkt mit die­sem zusammen.

Wir den­ken und (be)handeln integrativ

Ziel der inte­gra­ti­ven Medi­zin ist es, Pati­en­ten mit all ihren Beschwer­den in deren Gesamt­heit zu ver­ste­hen und sie dann im bes­ten Fall eben­so ganz­heit­lich wie fächer- und metho­den­über­grei­fend zu behandeln.

Unse­re Arbeit ver­bin­det und erwei­tert kon­ven­tio­nel­le Medi­zin mit Natur- und Erfah­rungs­heil­kun­de. Und sie inte­griert, kom­bi­niert und ergänzt – wo immer das mit Blick auf den betrof­fe­nen Men­schen mög­lich ist – die jewei­li­gen Berei­che und Vor­ge­hens­wei­sen miteinander.

Gesetzliche Kassen übernehmen nichts, Private nur das was vereinbart wurde

Wich­tig: heil­prak­ti­sche Leis­tun­gen wer­den von gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen nicht über­nom­men. Zusatz­ver­si­che­run­gen eben­so wie Pri­vat­kas­sen unter­schei­den sich dar­in, was sie wie oft pro Jahr in wel­cher Höhe übernehmen. Heil­prak­ti­ker sind Frei­be­ruf­ler. Das bedeu­tet, genutz­te Dienst­leis­tun­gen wer­den immer direkt zwi­schen HP und Pati­ent abge­rech­net. Die Berück­sich­ti­gung und anschlie­ßen­de Klä­rung etwai­ger Kos­ten­über­nah­men ist aus­schließ­lich Sache des Patienten/Versicherten. Infor­mie­ren Sie sich bit­te VOR Ihrem Erst­be­such bei einem Heil­prak­ti­ker ob und wenn ja was Ihre Ver­si­che­rung bezahlt und was nicht.

„Heilpraktische Arbeit,
ohne esoterisch-pseudowissenschaftliches Drumherum  – das geht!“

Die Heilpraktiker Alexander und Michaela Schoenhoff, Bild: Woifi Gschwendtner
Die Heil­prak­ti­ker Alex­an­der und Michae­la Schoe­n­hoff, Bild: Woi­fi Gschwendtner

Sogar sehr gut! Und wie gut das geht, bewei­sen wir uns und unse­ren Pati­en­ten jeden Tag auf Neue.

Kör­per, Geist und See­le“ sind die Pfei­ler ganz­heit­li­cher Gesund­heit. Kein Teil mensch­li­chen Lebens ruht nur auf und in sich selbst.
Das alles ist heu­te Allgemeinwissen.

Und da heu­te fast jeder ver­steht, dass tech­ni­sche Bau­tei­le und dazu­ge­hö­ri­ge Pro­gram­me nur mit­ein­an­der funk­tio­nie­ren, nut­zen wir auch gern die Begrif­fe “Hard­ware” und “Soft­ware” um gesund­heit­li­che Zusam­men­hän­ge zu erklären.
Denn auch hier gilt: das eine ohne das ande­re „lebt“ und funk­tio­niert schlicht nicht. Und Feh­ler in dem einen Regel­kreis kön­nen zuneh­men­de Fol­ge­schä­den im ande­ren erzeu­gen. Die­se Sicht­wei­se erscheint den meis­ten logisch und leicht verständlich.

Für uns liegt dem­nach das höchs­te Augen­merk auf der gemein­sa­men Betrach­tung und Behand­lung der mensch­li­chen „Bio-Hard- und Soft­ware“.

Dabei erkun­den wir die greif­ba­re „Hard­ware“ in Form von Orga­nen wie Darm, Schild­drü­se, Neben­nie­ren oder Blut nebst deren kom­ple­xen Stoff­wech­sel­funk­tio­nen UND die „Soft­ware“ in Form der psy­cho­lo­gi­schen Lage und Stabilität.

 

Die Wie­der­her­stel­lung best­mög­li­cher Zusam­men­ar­beit aller Tei­le des Men­schen ist für uns das Ziel jedes Behandlungskonzepts.

Auf die­ser Grund­la­ge den­ken und arbei­ten wir für unse­re Pati­en­ten eben­so boden­stän­dig wie rea­lis­tisch. Dabei sind wir min­des­tens eben­so fach­me­di­zi­nisch wie komplementär/integrativ aufgestellt.

Bei uns gibt es zwar weder Räuch­er­ker­zen, Klang­scha­len noch Boden­ne­bel, dafür aber umso mehr Boden­haf­tung, Fak­ten und eben­so prak­ti­sche wie nach­voll­zieh­ba­re Ergebnisse.

Sie möch­ten gern wis­sen, wie wirk­sam die „etwas ande­re“ Medi­zin auch für Sie sein kann?
Dann soll­ten wir uns kennenlernen.

Wir freu­en uns auf Sie

Michae­la und Alex­an­der Schoenhoff

Das Ärztehaus Salinstraße 11 und 11a

Die “Pra­xen­ge­mein­schaft mit Ost­blick”, im 7. Stock des ältes­ten Ärz­te­hau­ses Rosen­heims, liegt mit­ten im Rosen­hei­mer Stadt­kern.  Der Zugang und die Pra­xis­räu­me sind Dank Lift kom­plett barrierefrei.

Vom Haupt­bahn­hof aus erreicht man das Ärz­te­haus in weni­gen Minu­ten Geh­zeit. Eben­falls in weni­gen Minu­ten erreich­bar ist die Fuß­gän­ger­zo­ne der Innen­stadt. Meh­re­re Behin­der­ten­park­plät­ze sind direkt vor dem Gebäu­de ausgewiesen. 

Nicht­be­hin­der­te Besu­cher soll­ten hier und in der Erwei­te­rung um das Gebäu­de her­um auf kei­nen Fall “mal eben schnell” par­ken – die flei­ßi­gen städ­ti­schen Ord­nungs­kräf­te machen ihren Job aus­ge­spro­chen auf­merk­sam und gut!
Kli­cken Sie hier für eine Goog­le-Maps-Über­sicht aller öffent­li­chen Park­plät­ze in Gehweite

In dem mar­kan­ten brau­nen Gebäu­de fin­den Sie des Wei­te­ren eine Viel­zahl gesund­heit­li­cher Dienst­leis­ter wie Arzt­pra­xen ver­schie­dens­ter Fach­rich­tun­gen, Physiotherapie‑, Logo­pä­die und Ergo­the­ra­pie­pra­xen, sowie im Ein­gangs­be­reich die bes­tens aus­ge­stat­te­te Aes­cu­lap Apo­the­ke und das eben­so freund­li­che wie hoch­kom­pe­ten­te Opti­ker­team von Bril­len Wohlf­art.

Nach oben