Alkoholmissbrauch

Bild: Jorma Bork - pixelio.deAlkoholismus und Alkoholmissbrauch...

...treten in verschiedenen Formen auf:

    • bewusste, tägliche Rauschbildung
    • übermäßiges Trinken zu bestimmten Zeiten, beispielsweise an Wochenenden
    • wochenlang immer wieder aufkommende Saufgelage mit längeren Unterbrechungen
    • unregelmäßiges Trinken gefolgt von Verlust der Kontrolle darüber
Beantworten Sie die folgenden Fragen: Ja Nein
Hatten Sie durch Alkoholkonsum schon mehrfach Gedächtnisausfälle oder Blackouts? Begeben Sie sich in Behandlung... Weiter zur nächsten Frage...
Trinken Sie weiter, obwohl sie durch Alkohol verursachte Gesundheitsprobleme haben? Begeben Sie sich umgehend in Behandlung... Weiter zur nächsten Frage...
Müssen sie gewisse Mengen Alkohol trinken um über den Tag zu kommen? Begeben Sie sich umgehend in Behandlung... Weiter zur nächsten Frage...
Bekommen sie Entzugserscheinungen wie Kopfschmerz, Schüttelfrost, Zittern und starkes Verlangen nach Alkohol? Trinken sie daraufhin vermehrt Alkohol um diese Symptome wieder los zu werden? Begeben Sie sich umgehend in Behandlung... Weiter zur nächsten Frage...
Zeigen Sie hochriskantes Verhalten, wie ungeschützten Geschlechtsverkehr in einer nichtmonogamen Beziehung, oder das Führen von Fahrzeugen wie Autos oder Booten wenn Sie unter dem Einfluss von Alkohol stehen? Begeben Sie sich umgehend in Behandlung... Weiter zur nächsten Frage...
Hat sich das Trinken deutlich auf ihre Arbeit, Schule und/oder Beziehungen mit anderen ausgewirkt? Begeben Sie sich umgehend in Behandlung... Weiter zur nächsten Frage...
Trinken Sie um mit stressreichen Lebensumständen klar zu kommen oder um fortgesetzten Problemen zu entgehen? Begeben Sie sich umgehend in Behandlung... Weiter zur nächsten Frage...
Sagen Sie sich selbst immer öfter dass Sie kein Problem in Alkohol haben oder verstecken Sie es vor anderen und lügen über ihren Alkoholkonsum? Oder haben ihre Freunde, ihre Familie oder ihr Arbeitgeber sich zu ihrem Alkoholkonsum geäußert? Begeben Sie sich in Behandlung... Lesen Sie die nachfolgenden Gesundheits-Tipps...
Gesundheits-Tipps:
  • Falls sie Alkohol in mehr als kleiner, gelegentlicher Menge zu sich nehmen, ihn aber noch nicht übermäßig und zunehmend unkontrolliert konsumieren, könnten Sie sich auch dazu entscheiden den Genuss von Alkohol gänzlich einzustellen.
    Ihre Chancen ernsthafte physische und psychische Defekte zu vermeiden steigen dadurch beträchtlich.
  • Sie greifen zunehmend zu steigenden Mengen an Alkoholika und wissen um Ihre Situation? Dann gestehen Sie sich selbst und anderen Ihren Alkoholkonsum. Das ist der erste und wichtigste Schritt zur Vermeidung des aufkommenden Alkoholmissbrauchs.
  • Ändern Sie Ihren Lebensstil. Versuchen Sie Situationen fern zu bleiben in denen Alkohol eine Rolle spielt (z.B. Nachtclubs, Diskotheken und Parties) bis Sie eine echte Kontrolle über Ihren Konsum ausüben können.
    Nachdem Sie diese Form der Selbstbeherrschung in die Tat umgesetzt haben, bestellen sie Saft, Mineralwasser oder Kaffee falls Sie in Situationen kommen in denen es erforderlich ist.
  • Falls Ihre Freunde darauf bestehen dass Sie mit ihnen alkoholische Getränke konsumieren "um dazu zu gehören", machen Sie klar dass Ihnen ernst damit ist aufzuhören oder erst gar nicht damit anzufangen.
    Falls dies für ihre Freunde inakzeptabel ist - wechseln Sie ihre Freunde!
  • Besuchen Sie Selbsthilfegruppen für Alkoholiker.
  • Zur Vermeidung einer aufkommenden Alkoholsucht:
    • Erkennen Sie Ihre Grenzen und halten Sie sich daran
    • Trinken sie langsam, dann trinken Sie weniger
    • Gießen Sie weniger Alkohol und mehr Mischgetränk in jeden Drink
    • Tauschen Sie ein alkoholisches Getränk gegen ein nichtalkoholisches ein
    • Essen Sie während Sie trinken. Die Speisen helfen Ihrem Körper den Alkohol zu absorbieren.
    • Sprechen Sie mit Personen die ihren Sorgen und Problemen zuhören ohne Sie zu verurteilen. Dadurch wird es weniger notwendig/wahrscheinlich daß Sie sich Alkohol zuwenden um "Ihre Sorgen ertränken".
    • Finden Sie andere Möglichkeiten als Alkohol um sich zu beruhigen (z.B. Hobbies, Entspannungsübungen, körperliche Aktivitäten und Kino)
    • Machen Sie sich klar dass Sie auch für ihre eigenen Kinder ein Vorbild sind. Wenn Sie selbst trinken, tun sie das mit Verantwortungsbewusstsein. Kinder lernen was sie sehen.
    • Trinken, fahren, Medikamente und/oder Bedienung von Maschinen  - diese Kombinationen können tödlich sein!
Übersetzter und ergänzter Text von Don R. Powell, Ph.D. From The American Institute for Preventive Medicine's Self-Care: Your Family Guide to Symptoms and How to Treat Them

Bild: Jorma Bork - pixelio.de

von Alexander Schoenhoff, HP

Heilpraktiker, Dozent, Coach, Mediendesigner, Autor ...und Mensch mit entsprechenden Kurven, Ecken und Kanten. :) Liebt heilen nicht weniger als helfen und lehren mindestens ebenso wie lernen.

%d Bloggern gefällt das: