Natürliche Schilddrüsenstärkung

Wikimedia - Commons - Schilddrüse und Nebenschilddrüsen

Wikimedia - Commons - Schilddrüse und Nebenschilddrüsen

Leidet man nicht selbst an einer Schilddrüsenstörung, passiert es leicht, dass man die Funktion und Wichtigkeit der Schilddrüse als solche schlicht zu übersieht.
Es ist mit ihr wie mit allen Teilen unseres Körpers – besonders den inneren – so lange sie keine Probleme bereiten, muss man im Grunde nicht mal wissen dass es sie gibt.
Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Schilddrüse

Doch obwohl es sich nur um eine eher kleine endokrine Drüse handelt, spielt die Schilddrüse eine zentrale Rolle bei der Regulierung der Stoffwechselprozesse im Körper. Denn durch eine gestörte oder gar nicht mehr funktionierende Schilddrüse, wird die Funktion fast aller anderen Organe ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Einordnung von Schilddrüsenerkrankungen
Schilddrüsenerkrankungen lassen sich grob in folgende Kategorien einordnen:
  • Überfunktion, medizinisch “Hyperthyreose
  • Unterfunktion, medizinisch “Hypothyreose
  • Veränderte (vergrößerte/verkleinerte) Schilddrüse, charakterisiert z.B. durch die Anwesenheit von Kropf, Knötchen oder durch den Zerfall von Gewebe

Kräuter für die erkrankte Schilddrüse

Zunächst lässt sich eine Störung der Schilddrüse nur schwer erkennen, denn die meisten Symptome, wie etwa Gewichtszunahme oder -verlust, chronische Müdigkeit, Depressionen, Haut-und Haartrockenheit, Verstopfung, Durchfall oder Menstruationsstörungen können durchaus den Symptomen anderer Erkrankungen ähnlich sein.
Um das Ganze noch weiter zu verkomplizieren, können sich die einzelnen Symptome der verschiedenen Schilddrüsenerkrankungen durchaus überlappen – in manchen Fällen sogar dem jeweiligen Krankheitsbild widersprechen.

Deswegen ist die korrekte Diagnostik durch erfahrene Schilddrüsen-Spezialisten durch nichts zu ersetzen!
Nicht zuletzt entscheidet sich dann auch, ob beispielsweise die zwingende Gabe von Schilddrüsenhormonen erforderlich ist oder ob man mithilfe naturheilkundlicher Maßnahmen die entsprechenden Organsysteme positiv beeinflussen kann. Durch naturheilkundliche Maßnahmen flankieren, also heilpraktisch die ärztliche Behandlung begleiten, lassen sich die verschiedenen Schilddrüsen-Symptomatiken so oder so.

Entscheidend ist hierbei für Behandler natürlich, dass sie die Wirkweise der einzelnen Heilkräuter auf die Schilddrüse kennen.

Es gibt Kräuter, die der angegriffenen Schilddrüse direkt, indirekt und ganz allgemein helfen können. Andere wiederum sind nur wirksam im Falle einer Über- oder einer Unterfunktion, aber eben nicht in beiden Fällen.

Ganz allgemein lässt sich aber über die Pflanzenheilkunde sagen, dass Heilkräuter nicht so wirken oder so eingesetzt werden wie pharmazeutisch produzierte Medikamente.

Mit Heilkräutern versucht man nicht vorrangig ein zu viel oder zu wenig an Schilddrüsenhormonen zu ersetzen, sondern man unterstützt die natürlichen körperlichen Selbstheilungskräfte, in dem man fortschreitenden Erkrankungen gegenüber vorbeugend behandelt und/oder in dem man den möglichen Heilungsprozess gezielt anregt, fördert, erleichtert und beschleunigt.

Obwohl diverse klinischen Studien keine Beweise dafür finden konnten, dass die traditionelle Kräutermedizin in der Lage ist eine Schilddrüsenerkrankung vollumfänglich zu behandeln, steht ganz generell auch in der Fachmedizin außer Frage, dass die Phytotherapie in vielen Fällen bestens geeignet ist die unterschiedlichsten Symptome zu lindern, wiederkehrende Schübe in ihrer Dauer und in ihrer Intensität zu reduzieren, eine eventuelle Antikörperreaktion des Immunsystems auf das Schilddrüsengewebe positiv zu beeinflussen und ganz allgemein das körperliche Wohlbefinden bei festgestellter Schilddrüsen-Fehlfunktion zu verbessern.

Verbraucherschutzhinweis
Dieser Beitrag soll informieren und Interesse wecken, deshalb wurde bewusst auf Angaben zur Pflanzenteilverwendung, Sammelzeiten, Zubereitung und auf Dosierungsangaben verzichtet. Beachten Sie, dass auch bei vermeintlich harmlosen Naturprodukten wie Heilkräutern vom unerfahrenen und unbegleiteten Selbstversuch abzuraten ist.
Pflanzenheilkunde ist eine der ältesten Wissenschaften überhaupt. Nicht wenige betreiben sie aus Leidenschaft für den Hausgebrauch. Allerdings sollte vor der ersten eigenen Zubereitung und Anwendung – auch zur eigenen Sicherheit – einiges an Wissen und Erfahrung aufgebaut werden.
Man kann sich heute auch mit einem guten Kräuterhandbuch in die Natur begeben um Kräuter kennenzulernen.
Aber das ist nicht nur vom Naturschutzaspekt her eine zwiespältige Sache. Auch die Umweltverschmutzung spricht nicht selten dagegen sich “beim Heiler am Wegesrand” zu bedienen.
Die Beratung und Beschaffung über Apotheken ist vor allem für Stadtbewohner nicht einfacher und sicherer, man kann dann auch davon ausgehen, dass die Qualität der dort verfügbaren Kräuter entsprechend hoch ist.

10 Kräutertipps für die Schilddrüse

Echinacea purpurea - von 4028mdk09 - wikimedia commons

Echinacea purpurea – von 4028mdk09 – wikimedia commons

Echinacea, Sonnenhut

Drei Sonnenhutarten werden derzeit als Heilkraut genutzt: der schmalblättrige Sonnenhut (Echinacea angustifolia), der Purpur-Sonnenhut (Echinacea purpurea) sowie der blasse Sonnenhut (Echinacea pallida). Als beliebtes Kraut, in diesem Fall wohl besser als beliebte Wurzel zur Immunsystemstärkung wird Echinacea auch gerne begleitend bei Patienten mit Schilddrüsenüberfunktion, also Hyperthyreose oder bei Schilddrüsenentzündung, also Thyreoiditis eingesetzt.

Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Echinacea
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/sonnenhut.htm

Glycyrrhiza glabra - von Raffi Kojian - wikimedia commons - http://www.gardenology.org

Glycyrrhiza glabra – von Raffi Kojian – wikimedia commons – http://www.gardenology.org

Süßholz

Andere Bezeichnungen: Lakritze,
engl. Licorice, lat. Glycyrrhiza glabra

Dieses Kraut hilft bei der Aufrechterhaltung der Balance zwischen den einzelnen Drüsen der Schilddrüse.
Auf diese Weise erhalten Patienten, die öfters unter Müdigkeitssymptomen leiden, deutlich mehr Energie.

2011  isolierte das Institute of Biosciences and Technology in Texas synthetisch abgeleitete Bestandteile von triterpenoider Glycyrrhetinsäure, einem Hauptbestandteil der Lakritze. Dabei fanden sie heraus, dass diese Substanz hochwirksam das invasive Wachstum von Schilddrüsen-Krebszellen zu hemmen vermochte. Dies demonstriert auf markante Weise das Potenzial von Süßholz im Rahmen der klinischen Behandlung von Schilddrüsenkrebs und anderen endokrinen Erkrankungen.

Siehe auch:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21268135
http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BC%C3%9Fholz
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/suessholz.htm

Ajuga reptans - Kriechender Günsel - von Jörg Hempel - wikimedia commons

Ajuga reptans – Kriechender Günsel – von Jörg Hempel – wikimedia commons

Kriechender Günsel

Andere Bezeichnungen: 
engl. Bugle, lat. Ajuga reptans

2013 führten Wissenschaftler eine Studie mit 403 Patienten mit einer leichter Schilddrüsenüberfunktion durch.
Diese Patienten wurden mit einer Zubereitung von “kriechendem Günsel” in Tabletten- und in Tropfenform behandelt.
Dabei ergaben sich bei den Symptomen statistisch und klinisch signifikante Verbesserungen im Vergleich zur nicht therapierten Kontrollgruppe, wenn mit “kriechendem Günsel” behandelt wurde. Zu diesen Verbesserungen kam es ohne Nebenwirkungen.

Aufgrund der Wirksamkeit von “kriechendem Günsel” bei der Symptombehandlung einer leichten Hyperthyreose, vermuten Experten, das aufbereitete Kraut könne die regelmäßige Einnahme von Erhaltungsmedikamenten (sog. Thyreostatika) wie Methimazol oder PTU (Propylthiouracil) schrittweise ersetzen.

Siehe auch:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23247973
http://de.wikipedia.org/wiki/Kriechender_Guensel
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/kriechender-guensel.htm

Schlafbeere - Withania somnifera - von Cliff - wikimedia commons

Schlafbeere – Withania somnifera – von Cliff – wikimedia commons

Schlafbeere

Andere Bezeichnungen: Winterkirsche (nicht mit Preiselbeere verwechseln!)
engl. Ashwaganda, lat. Withania somnifera

Schlafbeere oder Ashwaganda ist ein Kraut mit antioxidativen Eigenschaften, welches durch die ayurvedische Medizin bekannt wurde. Es wirkt u.a. in ausgleichender Weise auf die Schilddrüse, indem es sie dazu anregt, genau die richtigen Hormonmengen abzugeben.
Allerdings wird bei ausgeprägter Überfunktion von der Verwendung dieses Krauts abgeraten, da es u.U. die Symptome noch verstärken kann.
Abgesehen von dieser ausgleichenden Wirkung auf den Hormonhaushalt ist Schlafbeere, neben anderen traditionellen Einsatzgebieten, dafür bekannt, dem Körper bei der Bekämpfung von Stress durch die allgemeine Verbesserung des Immunsystems zu helfen. Auch hat sich gezeigt, das dieses Kraut entzündungshemmende Wirkungen hat.

Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schlafbeere
http://www.ayurveda-journal.de/ashwagandha-wirkung/
http://www.ayurveda-klinik.de/withania-somnifera-winterkirsche.html

Bacopa monnieri - Kleines Fettblatt - Forest & Kim Starr - wikimedia commons

Bacopa monnieri – Kleines Fettblatt – Forest & Kim Starr – wikimedia commons

Kleines Fettblatt

Andere Bezeichnungen: Brahmi
engl. Bacopa, lat. Bacopa monnieri

Indische Forscher bestätigten dem “kleinem Fettblatt” im Laborversuch Wirksamkeit bei der Stimulation der Schilddrüse. Es ist demnach hilfreich bei der Hypothyreose-Therapie. Das “kleine Fettblatt” hat sich am Mausmodell als wirksam dabei gezeigt, die Schilddrüsenhormon-Konzentrationen ohne Nebenwirkungen um bis zu 41% zu regulieren.
Daneben zeigt sich dieses erstaunliche Kraut in der Erfahrungsmedizin auch hilfreich als Antioxidanz, Nervenschutz, Fiebersenker, Entzündungshemmer, Leistungssteigerer, Entspannungsmittel und Angstlöser

Siehe auch:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=bacopa%2C+thyroid
http://de.wikipedia.org/wiki/Kleines_Fettblatt
http://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Brahmi.html

Borstige Taigawurzel - Eleutherococcus senticosus - von Stanislav Doronenko - wikimedia commons

Borstige Taigawurzel – Eleutherococcus senticosus – von Stanislav Doronenko – wikimedia commons

Borstige Taigawurzel

Andere Bezeichnungen: “Sibirischer Ginseng”,
engl. Eleuthero, lat. Eleutherococcus senticosus

“Borstige Taigawurzel” ist auch bekannt als “Sibirischer Ginseng” und  wird von manchen als wahres “Wunderkraut” im Zusammenhang mit Hyper- oder Hypothyreose angesehen.
Aber das sind längst nicht die einzigen Einsatzmöglichkeiten. Das Kraut hat “so ganz nebenbei” auch noch eine ausgleichend entspannende und dennoch anregende, das Immunsystem stimulierende, antivirale und Blutzucker senkene Wirkung.

Man geht davon aus, dass die heilende Wirkung der “Borstigen Tagawurzel” im Rahmen der Behandlung von Hypothyreose darin besteht, die Hormonspiegel im Körper positiv zu regulieren. Darüber hinaus enthält dieses wirkungsvolle Kraut auch Substanzen, welche die normale Funktion der Thymus- und der Nebennierendrüsen unterstützen.

Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Borstige_Taigawurzel
http://www.medizinalpflanzen.de/systematik/6_droge/eleuth-r.htm

Fucus vesiculus - Blasentang - von Stemonitis - wikimedia commons

Fucus vesiculus – Blasentang – von Stemonitis – wikimedia commons

Blasentang

Andere Bezeichnungen: 
engl. Bladderwrack, lat. Fucus vesiculosus

Neben der Verwendung bei Hypothyreose (also nicht bei der Überfunktion), wird Blasentang als nützliches Kraut für viele andere gesundheitliche Gelegenheiten angesehen.

Diese Alge oder dieser Seetang enthält hohe Mengen an natürlichen Jod, welches bekanntlich die Schilddrüse anregt. Blasentang enthält Substanzen, die bei der Wiederherstellung einer normalen Schilddrüsenfunktion und bei der Reduzierung der Größe eines Kropfes helfen können. Möglicherweise spielt dieses Kraut auch eine Rolle bei der Stimulation einer erhöhten Produktion von Schilddrüsenhormonen, um dadurch die Entwicklung von Schilddrüsenerkrankungen zu vermeiden.

Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Blasentang
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/blasenta.htm

Leinsamen (gelber) - Linum usitatissimum - von Tyler - wikimedia commons

Leinsamen (gelber) – Linum usitatissimum – von Tyler – wikimedia commons

Leinsamen

Andere Bezeichnungen: 
engl. Flaxseed, lat. Linum usitatissimum

Leinsamen ist bekanntlich reich an essentiellen Fettsäuren, insbesondere den Omega-3-Fettsäuren. Von denen wird vermutet, dass sie auch gut für die Gesundheit der Schilddrüse sind.
In einer Studie, welche von der medizinischen Fakultät der University of Maryland durchgeführt wurde, zeigte sich, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, dabei hilft die Produktion von Schilddrüsenhormonen zu steigern. Dies führt zu einer deutlich verringerten Anfälligkeit für Hypothyreose.

Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Leinsamen
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/lein.htm

Schwarz(wal)nuss - Juglans nigra L. - von Mongo - wikimedia commons

Schwarz(wal)nuss – Juglans nigra L. – von Mongo – wikimedia commons

Schwarznuss

Andere Bezeichnungen: 
engl. Black Walnut, lat. Juglans nigra

Neben Meeresfrüchten gilt die Schwarz(wal)nuss als eine der besten Quellen für natürliches Jod.
Wie die Wissenschaft schon vor vielen Jahrzehnten entdeckte, ist Jod ein essentieller Nährstoff, der nicht zuletzt auch eine wichtige Rolle bei der Optimierung der Gesundheit und der ordnungsgemäßen Funktion der Schilddrüse spielt.
In diesem Zusammenhang wurde auch bewiesen, dass eine unzureichende Menge an zugeführtem Jod in der Regel zu einer Reihe von Symptomen, wie chronischer Müdigkeit, Depressionen, psychischen Beeinträchtigungen und Kropfbildung führen kann.
Schwarznuss ist auch als Mittel gegen Parasitenbefall bekannt. Neben dem schon erähnten Jodanteil enthält die Schwarznuss auch noch Tannine, Vitamin B15, Mangan, Magnesium, Silizium, Protein, Kalzium, Phosphor, Eisen und Kalium.

Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarznuss

Zitronenmelisse - Melissa officinalis - von Kristian Peters - wikimedia commons

Zitronenmelisse – Melissa officinalis – von Kristian Peters – wikimedia commons

Zitronenmelisse, Melisse

Andere Bezeichnungen: 
engl. Lemon Balm, lat. Melissa officinalis

Aus der Familie der Lippenblütler stammend, ist Zitronenmelisse eine erstaunliche Pflanze, die als ausgesprochen vorteilhaft für die Schilddrüse angesehen wird. Die Forschung zeigt, dass dieses Kraut überaus nützlich bei der Normalisierung der Aktivitäten einer überaktiven Schilddrüse ist. Es reduziert die Produktion von Schilddrüsenhormonen und lindert dadurch die Symptome einer Hyperthyreose.

Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zitronenmelisse
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/melisse.htm
http://www.medizinalpflanzen.de/systematik/6_droge/melis-fo.htm

von Alexander Schoenhoff, HP

Heilpraktiker, Dozent, Coach, Mediendesigner, Autor …und Mensch mit entsprechenden Kurven, Ecken und Kanten. :)
Liebt heilen nicht weniger als helfen und lehren mindestens ebenso wie lernen.

Das könnte Sie auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: